Sponsored PostUrlaube

Herbstferien in Korfu

    Nach einem wirklich anstrengenden Sommer, bei mir hat sich beruflich einiges getan, mussten wir den Strandurlaub leider bis auf weiteres verschieben. Das tat mir als Vater besonders leid, da ich meinen Sohn versprochen hatte, dass er das erste Mal Fliegen und das Meer sehn würde.

    Als ich damals auch in seinem Alter war (zwischen 6-7) kann ich mich noch gut an meinen ersten Strandurlaub in Italien (Caorle) erinnern. So etwas vergisst man sein Leben nicht und diesen Gedankensschatz wollte ich auch meinen Sohn ermöglich bzw. zusammen mit ihm erleben.

     

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

     

    Ein Beitrag geteilt von Michael Schneider (@_daddys_view_)

    Dazu kam das meine Frau hochschwanger nun mittlerweile ist und aus diesen Gründen nicht mehr reisen möchte, was absolut verständlich ist. Trotzdem wollte ich es für dieses Jahr noch nicht abhaken. Somit kamen nur noch die Herbstferien mit Ende Oktober in Frage, wobei ich hier anfangs sehr pessimistisch war aufgrund der bereits sehr unsicheren und schwanken Wetterlage im Mittelmeerraum.

    Dennoch wagten wir es die Fühler auszustrecken und landeten erfreulicherweise über die Reiseagentur Renatour in Korfu bei der Villa Kalimeera, einer sehr Familien – und Kinderfreundlichen Anlage, die auch sehr bewusst nachhaltig und bodenständig geführt wird. Genau das was wir gesucht haben! Ich brauchte Abstand vom stressigen Business-Alltag und mein Sohn ein neues Abenteuer, nachdem ja die aktuelle Zeit nicht wirklich viel zum Reisen einlädt.

    Die Wettervorhersagen schwankten immer sehr stark, aber wir sahen, dass wir durchaus mit bis zu 21 Grad, mit Glück noch einigen Sonnenstunden/Tagen rechnen konnte (Preview es wurden tolle 4/5 Sonnentagen!) und ein zwar frisches aber noch badetaugliches Meer. Dann nichts wie hin dachte ich – Flug gebucht (von Wien knappe 1:20h) und dann noch knappe 45min Taxitransfer zur Villa Kalimeera. Am Tag der Abreise fing mein Sohn noch an zu kränkeln (Verkühlung), aber wir riskierten es und ich hoffte auch die Meeresluft & angenehmen Temperaturen würden ihn schon wieder genesen. Und so war es dann auch!

        

    Wir kamen am späten Sonntagnachmittag an und checkten und unser Zimmer ein, lernten die freundlichen Betreiber kennen und genossen unser erstes Abendessen. Hier war immer für alle Geschmäcker etwas dabei und obwohl ich normalerweise ja vegan lebe, habe ich mir bewusst eine vegetarische Woche gegönnt, da ich total viel Lust auf griechischen Feta, Saganaki und Unmengen Tzatziki hatte. Somit brauchte ich keine Extrawürste diesmal, aber mir wurde mitgeteilt, dass diese jederzeit gerne entgegengenommen werden. Mein Sohn aß sowieso fast jeden Tag nur  Chicken Souvlaki von daher keine große Challenge für die ansässigen Köche.

    Auf jeden Fall lernten wir schnell die ebenfalls dort urlaubenden (hauptsächlich deutschen) Familien kennen und mein Sohn konnte sich gleich in der Kindergruppe mit ihnen anfreunden. Denn die Villa bietet fast jeden Tag ein eigenes Kinderprogramm & Familienprogramm an.

    Da mein Sohn leider nicht der motivierteste Wanderer ist und ich die wenigen Tage, die wir hatten, gerne ausspannen und am Strand verbringen wollte, waren wir meistens alleine unterwegs. Dieses Mal war es nicht unser Ziel die Insel und die Städte zu erkunden, sondern einfach nur die Sonne, das Meer und den Strand zu genießen und das gelang uns auch so richtig!

     

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

     

    Ein Beitrag geteilt von Michael Schneider (@_daddys_view_)

    Das Meer war schon sehr erfrischend, aber wir hatten sichtlich mit dem Wellengang unseren Spaß besonders mein Sohn. Er genoss es in vollen Zügen. Ein Vorteil auch gegen Ende der Saison zu urlauben ist, dass der Strand wirklich nur noch spärlich bzw. kaum merkbar bevölkert ist.

    Okay auch wenn die Hälfte der Bars, Lokale und Märkte bereits geschlossen sind, aber das kann man verkraften, wenn die Sonne noch so toll lacht und einem nicht nur das Herz erwärmt.

     

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

     

    Ein Beitrag geteilt von Michael Schneider (@_daddys_view_)

    Wir haben die wenigen Tage bis Freitag wirklich in vollen Zügen genossen und wirklich eine tolle Gastfreundschaft erlebt, die ich wirklich so noch nicht oft hatte. Daher freuen wir uns bald wieder Korfu besuchen zu können. Das nächste Mal verschlägt es uns dann vielleicht ins Honigtal, wer weiß!? Auf jeden Fall kann ich es nur empfehlen, auch in der Nebensaison, tolle Orte wie Korfu zu bereisen und zu erleben.

    PS: Ich habe euch alle Insta-Stories als Highlight in meinem Profil bis auf weiteres gespeichert, dann schaut gerne rein:

    https://www.instagram.com/stories/highlights/18176683519152988/

    Alles Liebe,
    Michael

    *Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Renatour

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.